Titelbild

please scroll down

— Design —

— Rhythmic Type —

Ein Lied ohne Lyrics typografisch zu visualisieren ist keine einfache Aufgabe. Gelöst habe ich dieses Problem, indem ich Buchstaben mit Klängen verbunden habe. Der tiefe, vibrierende Bass lässt sich durch den vollen Körper eines O´s darstellen. Die knackenden Geräusche der Snare durch harte Konsunanten, wie K, P und T. Und die schwungvollen Klänge der Gitarre durch ein weiches S.

Ich empfehle das Video mit Ton zu schauen.

— nomadic. —

nomadic.logo
nomadic.amsterdamnomadic.barcelonanomadic.havana nomadic.londonnomadic.mumbainomadic.munich nomadic.reykjaviknomadic.riodejaneronomadic.sydney

nomadic. ist ein Branddesign einer ausgedachten Ginmarke, welche Gin rund um die Welt destilliert. Für jede Sorte werden ausgewählte Zutaten aus der Umgebung verwendet. Das Design der Flaschen wurde aus den verwendeten Botanicals und dem Straßennetz der Stadt, aus der der jeweilige Gin kommt, abgeleitet. Die Marke nomadic. bietet außederm eine Reihe von Tonics und Gewürze an, die die Gins optimal ergänzen.

— Glyptothek —
Redesign

glyptothek_mockup
glyptothek_homeglyptothek_geschichteglyptothek_ausstellungen

Ziel dieses Gruppenprojekts war es, die Website der Glyptothek München neu zu strukturieren und zu gestalten. Nachdem wir zu Zweit die Navigation verbessert haben, war es meine Aufgabe in der Glyptothek zu fotografieren und die neue Website zu gestalten, während mein Kommilitone die technische Umsetzung übernommen hat.

— Univers —
Schriftanalyse

universbuch1
universbuch2universbuch3universbuch4 universbuch5universbuch6universbuch7

Bei diesem Projekt des zweiten Semesters haben wir, in einer Gruppe von drei Personen, dieses zweiteilige Buch gestaltet. Inhalt ist das Leben von Adrian Frutiger und die Analyse seiner Schrift, Univers.

Mein Teil der Arbeit bestand darin, die Texte zu formulieren, einen Teil des Layouts zu übernehmen, die Texte zu setzen und einen Teil der Buchstaben zu analysieren. Zusätzlich habe ich ein Plakat mit dem Nachruf von Erik Spiekermann auf Frutiger im Bleisatz gesetzt und gedruckt.

— Freie Schriftarbeit —

freie_schriftarbeit

Das war eine Arbeit aus dem ersten Semester, in der ich für den Songtext von „Rappers Delight“ der Sugerhillgang eine passende Schrift entwickelt habe. Sie soll die Lockerheit der Musik vereint mit der Rhytmik und dem Verschmelzen der einzelnen Worte verkörpern.

Umgesetzt habe ich dieses Projekt mit einem weißen Edding auf Glas.

— Fotografie —

— Hong Kong —

HongKong1
HongKong2HongKong3HongKong4 HongKong5HongKong6HongKong7 HongKong8HongKong9HongKong10

— Tokyo —

Tokyo1
Tokyo2Tokyo3Tokyo4 Tokyo5Tokyo6Tokyo7 Tokyo8Tokyo9Tokyo10

— Kyoto —

Kyoto1
Kyoto2Kyoto3Kyoto4 Kyoto5Kyoto6Kyoto7

— Rupprecht Geiger —
Atelier

RG1
RG2RG3RG4 RG5RG6RG7

Rupprecht Geiger war ein Münchner Architekt, Bildhauer und Maler. Seine Bilder, welche vor allem durch den Gebrauch von Neonfarben, wie Pink oder Gelb, auffallen, fertigte er in seinem Atelier etwas außerhalb von München an.

Ich hatte die Gelegenheit, dieses Atelier zu besuchen und zu sehen, in welcher Umgebung der Künstler seine farbenfrohen Werke schuf.

— Amsterdam —

Amsterdam1
Amsterdam2Amsterdam3Amsterdam4

— Authentisch —

Authentisch1
Authentisch2Authentisch3Authentisch4

Die Aufgabenstellung für dieses Projekt beinhaltete die fotografische Darstellung eines abstrakten Begriffs. Der von mir gewählte Begriff war „Authentisch“.

— Drum Project —

Drum1
Drum2Drum3Drum4 Drum5Drum6Drum7

In diesem Projekt habe ich die Schönheit und Vielfältigkeit von Musik fotografisch umgesetzt. Die vielen Farben zeigen das bunte Spektrum der verschiedensten Klänge auf, die verspielt und sinnlich wirken können. Jedoch steht das Ganze in einem Spannungsverhältnis zu der explosionsartigen Form, die die Kraft und Ausdrucksstärke von Musik verbildlicht.

— Musikvisualisierung —

Alois Dani Michi Sarah

„Die Amerikanische“ von Antonín Dvoràk ist ein emotionales, klassisches Musikstück. Ich habe das Quartett in einer Reihe von jeweils vier Portraits dargestellt, die ich aufgenommen habe, während die fotografierte Person das Lied zum ersten Mal gehört hat. Somit konnte ich die ausgelösten Emotionen unverfälscht festhalten.

— MD.H —
Werkschau

Werkschau1
Werkschau2Werkschau3Werkschau4Werkschau5

Für die Werkschau unserer Hochschule hat ein Team von Studierenden und Dozenten Postkarten erstellt, die das jeweilige Projekt und die Studierenden kurz vorstellt.

Hier war ich verantwortlich für das Ausleuchten und Fotografieren der Studierenden in dem Fotostudio unserer Uni.

— Berlin —

Berlin1
Berlin2Berlin3Berlin4 Berlin5Berlin6Berlin7

— Kontakt —

nicolas-janson@web.de